CREACHING OUT oder sie niesen wenn es haarig ist – eine TrauerFEIER

Die Performance CREACHING OUT oder sie niesen wenn es haarig ist – eine TrauerFEIER des Künstler*innenkollektivs [mostly] harmless fragt nach der Beziehung zwischen Menschen und Monstern.

Monster treten gemeinhin als furchteinflößend und ekelerregend in Erscheinung und sie bleiben Unbekannte: Weder Frankensteins Monster noch der Drache von Siegfried haben einen Namen oder ein Gesicht – stattdessen verkörpern sie das bedrohliche Fremde.

Die Performerinnen Anna-Luise Binder und Mira-Alina Schmidt gestalten gemeinsam mit dem Publikum ein Trauerritual für die abwesenden Monster, die im öffentlichen Raum der Stadt keinen Auftritt und keine Plattform bekommen. Gemeinsam werden die Monster von ihren Klischees und negativen Zuschreibungen befreit. So wandelt sich die Trauer um die Abwesenheit der Monster im Laufe der Performance in eine Feier, die ihre Fähigkeiten und ihre Einzigartigkeit zelebriert.

Die Performance entstand im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms “deBühne” des Theaterhaus Hildesheim.

Regie/Choreografie/Performance:
Anna-Luise Binder und Mira-Alina Schmidt
Dramaturgie:
Elena Ubrig

Gefördert durch: die Stadt Bochum, die Friedrich Stiftung, das Studierenden Parlament der Universität Hildesheim, das Kulturbüro Hildesheim des Studentenwerk OstNiedersachsen und die Szenische Forschung der Ruhr-Universität Bochum. Mit freundlicher Unterstützung vom Kulturhaus Thealozzi e.V. in Bochum. 

Auführungstermine:
28.04.2022, 20h Ottoplatz Hildesheim Premiere
29.04.2022, 20h Ottoplatz Hildesheim
30.04.2022, 20h Ottoplatz Hildesheim
13.05.2022, 20h Kulturhaus Thealozzi Bochum (open air)
14.05.2022, 20h Kulturhaus Thealozzi Bochum (open air)
02.06.2022, 19h Ottoplatz Hildesheim (Ecco! Veranstaltungsreihe)
17.06.2022, 22h Kulturhaus Thealozzi Bochum (Jubliäumsedition)

error: Nope!